Bürgermeister Fischkal im Urlaub: Wo es jetzt überall hakt

Die Teilnahme an der großen Silvesterparty in Adelsdorf war die letzte Amtshandlung von Bürgermeister Karsten Fischkal im Jahr 2016. In den ersten Tagen des Jahres 2017 hat sich das Gemeindeoberhaupt in einige Tage wohlverdienten Urlaub verabschiedet.

Doch seine Abwesenheit hinterlässt gewaltige Lücken. In der Gemeinde häufen sich nicht nur Schneehaufen, sondern auch gewichtige andere Probleme des täglichen Zusammenlebens, die sonst der Bürgermeister pragmatisch und zügig zu lösen in der Lage wäre.

adelsdorf-stapel
Der Hilferuf dieses Bürgers an Karsten Fischkal bei Facebook wegen zurückgelassener Prospektstapel blieb ungehört.

In der Facebook-Gruppe „Du kommst aus Adelsdorf und Aisch, wenn …“ sind viele der über 1200 Mitglieder rat- und hilflos. So schreibt Frank H. am Sonntag, 8. Januar: „Braucht jemand aktuell Werbung?!? Abzuholen Ecke Beethoven /Kaspar-Lang Straße. Was soll der Mist?!? Karsten Fischkal„. Doch bis jetzt, fast 24 Stunden später, blieb das Problem liegen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Und damit nicht genug: Ebenfalls am Sonntag schien eine Vandalengruppe ihr Unwesen zu treiben, die es auf Schneemann-Bauten abgesehen hatte, wie Facebook-Nutzer „Klaus B. aus H.“ beklagt. Auch hier wird der Bürgermeister schmerzlich vermisst. Statt mit der gesamten Macht der gemeindlichen Behörden den oder die Täter zu ermitteln und zu bestrafen und die gemeindlichen Arbeiten zum Wiederaufbau abzukommandieren, muss sich der Geschädigte mit einem gut gemeinten Rat von Thomas Paulwitz, Prädikant der evangelischen Kirchengemeinde Neuhaus-Adelsdorf, zufrieden geben. Er empfiehlt Klaus B. aus H., der wegen der Zerstörung des Schneemanns enttäuschten Tochter ein Hörspiel aus den 70er-Jahren vorzuspielen.

adelsdorf-schneemann
Die bittere Klage eines Familienvaters wegen eines zerstörten Schneemanns bei Facebook.

Ohnehin scheint der Winter in besonderer Weise die Entscheidungsgewalt und Expertise des Bürgermeisters herauszufordern. In Fischkals Abwesenheit sieht sich offensichtlich niemand in der Lage, die Frage zu beantworten, ob der Eisweiher auch zum Eislaufen freigegeben ist. Hier fehlt eindeutig der Bürgermeister, der sich kurzentschlossen die Kufen unter die Schuhe klemmt und heroisch selbst die Tragfähigkeit des Eises testet.

Fast wäre auch ein erstes Todesopfer der Abwesenheit des Bürgermeister zu beklagen gewesen. So meldete Petra S. am Sonntag ein herrenlos am Reuthseering herumstreunendes Kaninchen. Glücklicherweise schien sich ein Anwohner ähnlich verantwortlich zu fühlen wie sonst der Bürgermeister und fing das verfrorene Tier ein, bevor es dem Kältetod zum Opfer fiel.

adelsdorf-kanninchen
Petra S. schlug Alarm. Statt des Bürgermeisters kümmerte sich glücklicherweise ein Anwohner um das Tier in Lebensgefahr.

Viele Mitglieder der Facebook-Gruppe – und damit Adelsdorfer Bürgerinnen und Bürger – fühlen sich allein gelassen. Sie sind es gewohnt, dass sich ihr Bürgermeister kümmert und für sie die wichtigen Probleme des Alltags löst. Am 30. Dezember 2016 war von Karsten Fischkal das letzte Lebenszeichen auf Facebook zu vernehmen. Seitdem: Funkstille.

Der Adelsdorfer Gemeindeschreiber und mit ihm viele Bürgerinnen und Bürger hoffen auf eine baldige Rückkehr Karsten Fischkals.

 

 

Ein Kommentar zu „Bürgermeister Fischkal im Urlaub: Wo es jetzt überall hakt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s