Ganz Goß: CSU rüstet sich bereits für den Wahlkampf im Jahr 2020

Der Ortsverband der CSU in Adelsdorf treibt offensichtlich die Planungen für die Wahlkampagne 2020 voran. In gut drei Jahren werden in Adelsdorf Bürgermeister und Gemeinderat neu gewählt. Und anders als 2014 möchten die Adelsdorfer Christsozialen wohl das Feld nicht kampflos der Konkurrenz überlassen.

adelsdorf-goss-sohn
Verwirrung beim Reporter: Aus Matthias wurde ein Sohn Armins.

Nach Informationen, die dem Adelsdorfer Gemeinderat zugespielt wurden, setzt die CSU dabei stark auf die Goß-Dynastie. Schon bei der Wahl von Matthias Goß zum neuen Ortsvorsitzenden der CSU hat allein die Wirkungsmacht des Namens „Goß“ ausgereicht, den langjährigen und immer knallhart recherchierenden Journalisten Nikolaus R. Spörlein von der renommierten Höchstadt-Ausgabe der „Nürnberger Nachrichten“ aus dem Konzept zu bringen. Im Bericht aus dem März 2015 wurde aus Matthias Goß ein Sohn von Armin Goß.

Aber unabhängig davon, ob Matthias nun politischer Ziehsohn oder tatsächlicher Neffe von Altbürgermeister Armin Goß ist – die Vorbereitungen für den Wahlkampf sind im Gange. Exklusiv liegt dem Adelsdorfer Gemeindeschreiber auch schon ein erster provokativer Plakatentwurf vor, den die bekannte Werbeagentur Jung und Matt kreiert haben soll.

adelsdorf-make-goss-again
Der Entwurf für ein mögliches Plakat zum Adelsdorfer CSU-Wahlkampf 2020.

Die Anlehnung an den letztlich erfolgreich von Donald Trump in den USA geführten Wahlkampf ist noch erkennbar. Ob allerdings dieser Entwurf letztlich wirklich zu einem Plakat wird, das die Aktiven des Ortsverbands auf die Plakattafeln kleben, darf bezweifelt werden. Das Fehlen einer höheren Bildungseinrichtung in Adelsdorf – den Bau einer Realschule in Adelsdorf lehnte der Kreistag vor einigen Jahren ab, die Wirtschaftsschule scheiterte schon im Frühstadium – soll Jung und Matt der CSU raten, lieber auf deutsche oder gar fränkische Wahlslogans zu setzen.

So soll die CSU derzeit eine Kampagnen-Idee prüfen, die die Vorzüge von Bürgermeister mit einsilbigen Nachnamen herausstreicht und sich damit auf Alfons Trapp, Ewald Münch und eben Armin Goß berufen. Möglich wäre dann zum Beispiel ein Plakat für den CSU-Bürgermeisterkandidaten und gegen dem amtierenden Bürgermeister Karsten Fischkal mit dem Slogan: „Lieber eine Silbe als viele Reden!“.

Ein Kommentar zu „Ganz Goß: CSU rüstet sich bereits für den Wahlkampf im Jahr 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s